Bihlmaier Alex Fotografie ## ALPIN ZOO ## kallisti.at

Schitour im Rätikon: Drei Türme

Gebiet & Höhenlage: Rätikon, Vorarlberg

Datum: 26. 01. 2013

Tour Info: Lindauer Hütte, Sulzfluh - Schitour auf Drei Türme und Freeriding mit dem DAV Schwäbisch Gmünd

Beschreibung: 8 Personen des DAV Gmünd starten an der Lindauer Hütte, es geht westlich in Richtung Obere Sporaalm (1739m). Die Schiaufstiegsroute geht in Richtung Öfatobel, von dort in Richtung S zur Gamsfreiheit, auf 2100m zum gut sichtbaren Sporaturm steigen. Das letzte steile Stück auf ca. 2680m bewältigen wir zu Fuß mit abgeschnallten Schi.

Anfahrt (Infrastruktur): In Bludenz in Montafon reinfahren, in Tschagguns zum Stausee Latschau hochfahren, grossräumiger Parkplatz bei der Feuerwehr/Talstation Bergbahn

Ausgangspunkt/Stützpunkt: Lindauer Hütte, 1744m, am Fuß der Drei Türme. Der Aufstieg von Latschau geht in ca. 2h entlang der Forststraße. Der einfache Anstieg hat einen unangenehmen Seiteneffekt, zumindest bei meinem Aufstieg: das Schidoo fährt an die 5mal an mir vorbei und versetzt die gute Luft mit Abgasen. Unguat. Ein beinahe Vollmond macht ein sehr schönes Licht zu gehen bei Dunkelheit. Die Bewirtschaftung der Lindauer Hütte ist absolut bärig, volle guates Essen. Die Hüttensauna für 4-6 Personen (gegen Entgelt) ist ein schlagkräftiges Argument für Schitourentage in dem Eck.

Information Landschaftspflege: Landschaftspflege ist keine Selbstverständlichkeit! Die einzigartige Landschaft mit ihren blühenden Wiesen, gepflegten Berghängen und saftigen Alpen, wie wir sie kennen, ist keine Selbstverständlichkeit. Erst die tägliche Arbeit der Vorarlberger Bauernfamilien macht unser Land zu dem was es ist - nämlich einem Ort, wo andere Urlaub machen! In Österreich verwildert täglich eine Fläche im Ausmaß von 15 Fußballplätzen und Tag für Tag geben 10 Bauern ihren Betrieb auf. Diese Tatsache sollte uns endlich wachrütteln! Die einzigartige Schönheit unserer Heimat kann nur durch eine flächendeckende und funktionierende Landwirtschaft erhalten bleiben! Durch den Kauf von heimischen Produkten sowie Verständnis und ein aktives Miteinander tragen Sie dazu bei, damit dies nur eine Warnung bleibt.